das einzige, was der Stimme wirklich schadet, ist Singen!

Chorleitung

Wolfgang Wirsching war gerade 19 Jahre alt, als er in seiner Heimat Oberfranken die Leitung des traditionsreichen Gesangvereins Schwarzach/Schmeilsdorf übernahm. Höhepunkt war die Uraufführung einer eigens für diesen Anlass komponierten Weihnachtsmesse von Peter Weich im Jahre 1992, die dann auch gleich für den Rundfunk aufgenommen wurde.

Ein Jahr nach Beginn des Studiums in München wurde Wirsching zum Leiter des Münchner Banzhaf-Chores gewählt. Der ehemalige Jugendchor des Bayerischen Rundfunks glänzte mit Kirchenkonzerten in Klosterlechfeld, der Asam-Kirche, St. Ottilien u.a.. Sein größter überregionaler Erfolg war die „Volkslied-Passion“, welche mehrfach zu Ostern erklang.

Parallel war Wirsching Mitbegründer und Leiter des Chores der „Münchner Spasskultur“ VIDK e.V. Er leitete diesen Chor bis 2010 und führte mit ihm „Orpheus und Eurydike“ von Gluck, „Acis und Galatea“ von Händel und Werke von Schumann  auf.

Heute ist der Sänger in Augsburg und Umgebung tätig.

Stimmbildung

Dank seiner langjährigen Arbeit mit Chören ist Wolfgang Wirsching bestens mit den Problemen gemeinschaftlichen Singens, von Mehrstimmigkeit, Intonation, Kondition und Motivation bekannt.

Sehr oft treten ähnliche Fragen in unterschiedlichsten Zusammenhängen auf.

Für Wirsching ist die chorische Stimmbildung (im Gegensatz zum Gesangsunterricht!) eine Zusammenführung individueller Sänger zu einem gemeinsam tönenden und empfundenen Klangerlebnis.

Durch ausgewählte Übungen im Vorfeld werden Körper und Stimmapparat im gemeinschaftlichen Erarbeiten auf teilweise äußerst komplexe stimmliche Herausforderungen vorbereitet.

Natürlich stehen aber der Spaß und das Erfolgserlebnis eines jeden Einzelnen immer im Vordergrund. Hierfür ist auch die passende und wechselnde Auswahl des Repertoires ein stetiger Garant.

Gesangsunterricht

Seit Beginn seines Studiums an der Musikhochschule München unterrichtet Wirsching auch Solo/-Gesang. Basierend auf dem 1998 erworbenen „pädagogischen Diplom“ finden viele Sänger allen Alters bei ihm Anregung, Motivation und nicht selten ganz neue Einblicke in die Kunst des Singens.

Getreu dem Motto „Singen macht Spaß!“ versucht er auf unterhaltsame und spielerische Weise den Zugang zum Gesangsapparat didaktisch zu ermöglichen.

Auch professionelle Sänger schätzen seine analytischen und ergänzenden Ratschläge.